Es kann immer geschehen, das auch Sie Zeuge eines Diebstahles oder eines Überfall werden.  Dann entsteht die Frage: Wie verhalte ich mich eigentlich in dieser Situation richtig ?

Mit diesen Tipps möchte die Kriminalprävention ihnen helfen – Fehler zu vermeiden.

Tipps der Kriminalprävention

  • Es ist wichtig, Hilfe zu holen. Manchmal reicht es bereits, das Handy zu benutzen und die Polizei anzurufen oder Umstehende um Unterstützung zu bitten.
  • Wenn es für Sie gefahrlos möglich ist, versuchen Sie die Täter zu irritieren, in dem Sie laut schreien, dass Sie die Polizei holen.
  • Verständigen Sie sofort die Polizei und verlassen Sie sich nicht darauf, das andere die Polizei verständigt haben.
  • Nach der Verständigung versuchen Sie Zeugen festzustellen, welche die Situation ebenfalls beobachtet haben.
  • Sprechen Sie die Personen zwecks Hilfeleistung direkt an. Durch das direkte Ansprechen erreichen Sie, dass die Person die Verantwortung nicht von sich schieben kann.
  • Halten Sie verbal Distanz zum Täter.
  • Provozieren Sie den Täter nicht.
  • Sprechen Sie den Täter nach Möglichkeit mit “ Sie „. Begeben Sie sich nicht auf sein Niveau.
  • Nehmen Sie das Opfer möglichst aus der Gefahrensituation heraus, in dem Sie ihre Begleitung dem Opfer anbieten.
  • Schreiben Sie zur Erinnerung das Wichtigste auf einen Zettel (Zeit, Ort, Hergang, Besonderheiten).

Viele Menschen sind verbale Zeugen eines Verbrechens. Leider besitzen sie nicht die Zivilcourage sich bei der Polizei als Zeuge zumelden. Stellen Sie sich der Polizei als Zeuge zur Verfügung und handeln Sie nicht nach dem Motto: » Ohne mich !«, denn auch Sie können jederzeit in die Lage kommen wo Sie Opfer eines Diebstahles oder eines Überfall werden.

 

Weitere Tipps und Informationen zum Thema Zivilcourage ja – aber wie ?

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

 

Quelle :

www.polizei-beratung.de

 

Print Friendly, PDF & Email