Schneller geklaut, als gedacht

Ein Fahrrad als auch E – Fahrrad (E-Bike bzw. Pedelecs) ist oft schneller geklaut, als Sie denken, denn die Diebstahlquote ist nahe zu unverändert hoch.

Wenn Sie mit einem Fahrrad oder einem E- Fahrrad unterwegs sind, dann sollten Sie für das abstellen die Tipps der Kriminalprävention beachten.

  • Ein E – Fahrrad besitzt zwar oft ein Rahmenschloss, welches sich jedoch als Diebstahlschutz unzureichend ist. Sichern Sie daher das Vorder- und Hinterrad als auch Rahmen mit einem Stabilen Fahrrad – Schloss an einem Festverankerten Gegenstand wie zum Beispiel einem Laternenpfahl, Fahrrad – Ständer oder schließen Sie es mit anderen Rädern zusammen und dies auch in Fahrradabstellräumen.
  • Nutzen Sie nur stabile Ketten, Bügel oder Faltschlösser aus hochwertigem Material wie zum Beispiel Durchgehärteten Spezialstahl.
  • Nehmen Sie beim Abstellen wertvolle Zubehörteile wie den Akku unbedingt an sich oder sichern Sie Ihn zusätzlich mit einem stabilen Schloss, denn die Akku-Schlösser welche viele E – Fahrräder haben, reichen für einen Schutz vor Diebstahl nicht aus.
  • Auf Grund des hohen Wertes von einem E – Fahrrad sollten Sie stets mehrere Fahrrad – Schlösser zum Schutz vor Diebstahl einsetzen. Notieren Sie sich für den Fahrradpass auch die Rahmennummer, Typ plus Marke und legen Sie ein aktuelles Foto von Ihrem Fahrrad dazu oder nutzen Sie hierfür die kostenlose Fahrrad PassApp der polizeilichen Kriminalprävention.
  • Achten Sie auch darauf, dass an Ihrem Fahrrad eine Individualkennzeichung angebracht ist. Bei den meisten der in Deutschland verkauften Fahrräder ist eine individuelle Nummer bereits im Rahmen eingeschlagen, eingraviert oder auf anderer Art fest mit dem Rahmen verbunden.

Weitere Informationen zum Schutz vor Fahrrad – Diebstahl, dem polizeilichen Fahrradpass können Sie im Faltblatt “ Räder richtig absichern “ nach lesen. Sie erhalten dieses Faltblatt bei jeder (Kriminal-) polizeilichen Beratungsstelle kostenlos

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Quelle : www.polizei-beratung.de

Tipps zum Schutz von Mobilen Computer vor Diebstahl

Notieren Sie sich immer die Notfall-Hotline von ihrem Telefonanbieter, die eigene Handynummer sowie den IMEI – Code

Auf allen modernen mobilen Geräten (Table, Handy, Laptop usw.) gibt es die Möglichkeit die Inhalte und den Gebrauch mit einen Code zu schützen (Im Menu „Einstellungen“ kann dieser Code aktiviert werden) Hier durch wird verhindert das Dritte überhaupt auf den Startbildschirm gelangen.

Aktivieren Sie die GPS-Ortungsfunktion (Im Menu „Einstellungen“ kann die GPS-Ortungsfunktion aktiviert werden) Damit kann die Polizei im Falle eines Diebstahls den Standort ihres Handys ermitteln

Nutzen Sie wenn möglich eine Anti – Diebstahl – App, diese erhalten Sie in ihrem App – Store.
Mit Hilfe einer  Anti – Diebstahl – App können Sie aus der Ferne ihre Daten löschen, das Handy sperren oder ebenfalls orten.

Tipps beim Handy Diebstahl

  • Sperren Sie sofort beim Provider ihre SIM – Karte . Damit der Dieb nicht mehr auf Ihre Rechnung das Handy benutzen kann
  • Anzeige bei der Polizei, hierfür benötigt die Polizei jedoch ihre IMEI – Nummer
  • Folgen Sie den Anweisungen der Polizei

 

Die besten Schutzmaßnahmen für Mobile Computer

  • Notieren Sie sich die Angaben zu ihrem Netbook, Laptop, Table !
  • Machen Sie ein Foto von den Besonderheiten oder Beschädigungen welches diesen als einzigartig kennzeichnet.
  • Aktivieren Sie immer die Benutzer-Kontosperrung, damit auf ihre Inhalte nur mit dem richtigen Passwort zu gegriffen werden kann.
  • Das anketten an eine stabile fixierte Unterlage kann eine sinnvolle Schutzmaßnahme sein. Viele Netbook, Laptop, Table verfügen über einen so genannten Kensingtonslot . Unter Wikipedia http://de.wikipedia.org finden Sie weitere Informationen.
  • Auf vielen Laptops ist eine kostenpflichtige Software zum Fernlöschen vorinstalliert. Diese Software ermöglicht das Sperren -, das Orten vom mobilen Computer, das löschen von Daten und bietet weitere Möglichkeiten.

 

Tipps zum Verhalten bei einem Diebstahl

  • Anzeige bei der Polizei mit allen nötigen Daten (siehe oben)
  • Folgen Sie den Anweisungen der Polizei

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Schweizerische Kriminal Prävention Suisse de la Criminalität

 

Quelle :

www.skppsc.ch

 

Print Friendly, PDF & Email

 

Tipps zur Kfz-Sicherheit

Ein Kfz wird in der Regel bei einem Diebstahl oder Beschädigung von der Versicherung ersetzt. Aber für den Ärger muss man in diesem Falle selbst aufkommen. Schlimm sind natürlich die Fälle, bei welchen die Versicherung nicht zahlt, wie zum Beispiel wenn das Kfz nicht verschlossenen wahr. Deshalb, ist es immer wichtig, das Sie ihr Kfz vor Diebstahl oder Beschädigung schützen.

Tipps der Kriminalprävention

  • Auch bei kurzer Abwesenheit den Zündschlüssel abziehen. So ist auch im Regelfalle die Wegfahrsperre aktiv.
  • Lassen sie das Lenkradschloss immer einrasten.
  • Ausweise, Fahrzeugpapiere oder Hinweise auf ihre Adresse und Hausschlüssel nicht im Kfz herumliegen lassen, da sie sonst einen Hauseinbruch .
  • Nehmen Sie bei Übernachtungen sämtliches Gepäck aus dem Kofferraum. Bewahren Sie keine Wertsachen im Kofferraum auf.
  • Verschließen Sie Fenster, Türen, Kofferraum, Schiebedach und Tankdeckel /-klappe
  • Bewahren Sie kein Bargeld, Handys, Kameras oder andere Wertsachen im Kfz auf, denn erfahrene Diebe kennen jedes Versteck.
  • Bewahren Sie nicht den Ersatzschlüssel nicht im oder am Kfz auf.
  • Sofern vorhanden, schalten Sie die Warnanlage ein.
  • Beim ablegen der Garderobe, behalten Sie den Kfz – oder Hausschlüssel am besten am Mann.
  • Zum Abstellen Ihres Fahrzeuges benutzen Sie bewachte Parkplätze oder Parkhäuser.
    Achten Sie beim Dachgepäck nicht nur auf die Befestigung am Kfz , sondern auch auf Diebstahlsicherung.

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

 

Quelle :

www.polizei-beratung.de

www.bmi.gv.at

 

Print Friendly, PDF & Email