Achtung die Gauner melden sich mit einer altbekannten und zugleich neuen Betrugsmasche zurück !
Nach dem die Ermittlungsbehörden ihren Zeitrückstand in Bezug der Internetkriminalität verringern konnten und auch einige größere Ermittlungserfolge verbuchen können, weichen einige Gauner auf den Nepp per Brief über die Post aus.

Der Nepp

In einem täuschend ähnlichem Brief hauptsächlich mit den Logos von VISA – und Mastercard fordern sie den per Brief den angeschriebenen Bürger auf : Online ein Passwort für Zahlungen per Internet zu vergeben . Um jedoch ein Passwort für die Zahlungen per Internet vergeben zu können, müsse man zu aller erst seine persönlichen Daten angeben. Sofern man sich hierzu weigere, werde die Kreditkarte innerhalb von 14 Tagen gesperrt und Transaktionen seien dann nicht mehr möglich,

Ganz wichtig : Der Brief selbst ist eine fast perfekte Fälschung, denn er besitzt eine professionelle Gestaltung, neben dem Logo der betroffenen Unternehmen wurde auch das Impressum und die Unterschrift des Zeichnungsberechtigten täuschend echt eingearbeitet. Hinzu kommt das die Orthographie und Grammatik keinen Rückschluss auf die Betrugsabsicht aufkommen lässt.

So können Sie diese Betrugsart erkennen

Bank – und Kreditkarteninstitute versenden niemals solche Schreiben um Sie zur Eingabe ihrer persönlichen Daten im Internet aufzufordern – und ebenso wenig der Sicherheit willen.

 

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

 

Quelle : www.polizei-beratung.de

 

Print Friendly, PDF & Email
Do NOT follow this link or you will be banned from the site!