Ein Fakeshop ist eine komplett gefälschte Internetverkaufsplattform, welche ebenso wie eine reale Internetverkaufsplattform Allgemeine Geschäftsbedingen (AGB) und ein Impressum besitzt und hierdurch einen professionellen Eindruck vortäuscht und nur selten auf dem ersten Blick ein Zweifel aufkommt, das hier ein Meister der Täuschung sein Handwerk versteht.

Fakeshop aufgehellt

Ziel von einem Fakeshop ist es möglichst viele Opfer auf die gefälschte Internetverkaufsplattform zu locken um zum Beispiel Markenfälschungen oder auch Minderwertige Produkte zu einem höheren Preis an die Frau oder Mann bringen zu können, an Bank- und Kreditkartendaten usw. zu kommen. Nicht selten werden von den jeweiligen Anbietern auch Lieferschwierigkeiten vor getäuscht, welche verhindern sollen, das die bereits getätigte Zahlung rückgängig gemacht wird.

Wer auf einer gefälschten Internetverkaufsplattform mit Kreditkarte bezahlt, verliert nicht nur sein Geld, sondern kann auch seine Daten verlieren, mit welchem dann die Betrüger unter Ihrem Namen weitere Straftaten begehen können.

Nicht selten werden von den jeweiligen Anbietern auch Lieferschwierigkeiten vor getäuscht, welche verhindern sollen, das die bereits getätigte Zahlung rückgängig gemacht wird.

Weitere Tipps zum Thema Fakeshop finden Sie unter :

Auf der Homepage der Verbraucherzentrale findet Ihr nicht nur Tipps und Informationen zum Fakeshop, sondern auch die aktuelle Fakeshop Liste 2017

verbraucherschutz.de/aktuelle-fakeshop-liste-2017

Ebenfalls möchten wir Ihnen die unabhängige Informationsplattform Watchlist Internet zu Betrug – und betrugsähnlichen Onlinefallen aus der Republik Österreich empfehlen, Die Watchlist veranschaulicht mit einer einfachen und zu gleich sehr informativen Grafik erstellt was auf einen möglichen Fakeshop deuten könnte.

www.watchlist-internet.at/fake-shops

Tipps und Gefahren im e-Cmmerce

www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gefahren-im-internet/e-commerce/tipps/

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes

Quelle : www.polizei-beratung.de
,

Print Friendly, PDF & Email