Stellen Sie sich einmal vor, Sie bekommen eine E-Mail mit dem oder einem ähnlichen Wortlaut “ Unser Unternehmen garantiert einen guten Nebenverdienst pro Monat Minimum 4000 Euro pro Monat, für jeden ausgefüllten Antrag können Sie 1600 Euro erhalten. Sie brauchen für diese Beschäftigung nur 1 bis 2 Stunden in der Woche, …

 

Handelsmanager

 

Tätigkeitsbeschreibung :

Sie bekommen eine Banküberweisung mit dem Betrag von 2000 bis 6000 Euro von unserem Unternehmen.
Am Tag der Buchung auf ihr Konto heben Sie den gesamten überwiesenen Betrag bei ihrer Bank ab und überweisen wieder 80 Prozent an unsere Organisation.

Die Arbeit bei uns stößt gegen keine Gesetze in Deutschland und der EU.

Der Top Job aufgehellt

So oder so ähnlich lauten die Jobangebote für Geldwäscher und Finanzagenten !

Das Schreiben selbst ist in einem guten Deutsch gehalten und stellt einen hohen Verdienst bei sehr geringer Zeitaufwendung in Aussicht.

In dem Schreiben wird sogar erklärt, wie die Geldwäsche in der Realität abläuft, spätestens an dieser Passage sollten alle Lichter angehen
Der Hinweis es sei legal, dient nur dazu, den Angeworbenen nicht weiter zum Nachdenken zu bewegen, denn schließlich benötigt man ein ungeflecktes Konto um das Geld welches aus gehackten Kreditkarten und gehackten Konten stammt sauber waschen zu können.

Auch wenn es auf der einen Seite eine sehr lukrative Verdienstmöglichkeit zu scheinen sei, so kann auf der anderen Seite die Aufklärungsquote im Vergleich zu vielen anderen Delikten besonders hoch eingeschätzt werden, denn die Angeworbenen werden fast immer entdeckt

Tipps der Kriminalprävention

  • Nicht reagieren
  • E-Mail löschen

 

Dieser Beitrag entstand mit freundlicher Unterstützung Schweizerische Kriminal Prävention Suisse de la Criminalität

 

Quelle entnommen :

www.skppsc.ch

 

Print Friendly, PDF & Email